News - Mantrailer West Rettungshunde e.V.

News Rund um Mantrailer West Rettungshunde e.V.

Heute stellen wir Euch unseren Trainer Jürgen mit seinem zweiten Einsatzhund Shania vor:

Vorstellung Jürgen & Shania

Als unsere Staffel im August 2015 zur Wiedereröffnung vom Tierheim Bergheim war, fiel mir die ca. 8 Monat junge Shania sofort auf.
Ich hatte noch nicht mal über einen zweiten Hund nachgedacht, aber nach einem Gespräch mit unserem Staffelleiter Gernot stand fest, dass ich mich für Shania bewerbe.
Nach einem Probegassigehen mit Lara (die beiden mussten sich ja verstehen) und trotz vieler anderer Bewerber auf Shania, konnte ich sie eine Woche später abholen und wir fuhren am gleichen Tag auf einem Mantrailer-Workshop – sie sollte, wie Lara auch zum Mantrailer ausgebildet werden. Und wie sich herausstellte, ist Shania ein „Naturtalent“.
Lara & Shania waren nach ca. 3 Monaten ein Team und die eine kann jetzt nicht mehr ohne die andere.
Nach 1,5 Jahren habe ich die Einsatzprüfung mit Shania bestanden. Aufgrund der größeren Erfahrung von Lara wird Shania meistens erst nach Lara in Einsätzen eingesetzt und das bisher sehr erfolgreich. Wenn Shania jedoch zum Einsatz kommt, kann ich mich 100%ig auf sie verlassen.
Shania ist einfach nur ein Traumhund und der Beweis, dass auch Tierheimhunde Einsatzhunde werden können.
Ich hoffe mit Shania noch vielen vermissten Personen und deren Angehörigen helfen zu können.

Freitag, den 2. November 2018:

Training am 2. November 2018

Das heutige Training bestand für einen Großteil der Teams aus Motivation. Die Hunde hatten Spaß, und der kam auch bei den Menschen nicht zu kurz. Nun freuen wir uns alle auf ein ruhiges Wochenende.

Freitag, den 2. November 2018: Aktuelle Temperaturen:

Aktuelle Temperaturen: dunklen Jahreszeit

gerade jetzt, in der "dunklen Jahreszeit", gehen noch häufiger Menschen verloren. Depressionen nehmen zu, aber auch Demenzpatienten scheinen häufiger zu verschwinden. Insbesondere ältere Menschen kühlen bei diesen Temperaturen sehr schnell aus und können erfrieren. Wenn Sie feststellen, dass ein geliebter Mensch verschwunden ist, scheuen Sie sich nicht uns umgehend anzurufen. Wir beraten Sie gerne und helfen Ihnen. Unsere Hilfe ist ehrenamtlich, Ihnen entstehen also keine Kosten.

Montag, den 29. Oktober 2018:

Einsatzsiminar auf Sylt

Am Wochenende war unsere Staffelleitung auf Sylt, unser Staffelleiter gab dort ein Einsatzseminar für Hundeführer vom DRK Rettungshundestaffel Sylt, DRK Rettungshundestaffel Niebüll, Mantrailing GHSV Sylt und Mantrailer West. Alle Hundeführer haben viel dazugelernt.

Montag, den 29. Oktober 2018: DRK Rettungshundestaffel Sylt

Mantrailing-Intensivseminar auf Sylt 26.10.-28.10.2018

Am Wochenende nahmen unser 3 Mantrailer an einem Seminar von Gernot Sieger Mantrailer Köln auf Sylt teil. Die Teilnehmer trailten an 3 Tagen an unterschiedlichen Orten der Insel und hatten am Ende rund 40 Kilometer auf dem Tacho. Das Seminar war einsatznah gestaltet und für alle sehr lehrreich. Neben der Praxis stand der persönliche Theorieunterricht für den jeweiligen Hundeführer im Vordergrund. Wir bedanken uns bei den zahleichen fremden Vesteckpersonen, die dem Hilfeaufruf gefolgt sind und uns das gesamte Wochenende unterstützt haben.

Samstag, den 27. Oktober 2018: Aus Training wurde Ernst

Einsatzsiminar auf Sylt

Eine Hundeführerin war beim Training auf Sylt falsch gelaufen und war so in den Dünen von Sylt, Hörnum vermisst. Sie hatte kein Handy mit und reagierte nicht auf Rufe. Einar, der eigentlich suchen sollte, wurde (wie sich später herausstellte war er richtig unterwegs) aus der Suche genommen und Einsatzhund Lando angesetzt. Er suchte den gleichen Trail wie Einar, ging weiter und fand die Hundeführerin leicht durchgefroren. Somit haben Vater und Sohn gemeinsam gefunden und wir konnten das Training vollzählig beenden. Auf dem Foto die Gerettete.

Heute stellen wir Euch Vero mit Diego vor:

Vero mit Diego

August 2014: Ein mutterloser 4-Monate alter Welpenwurf aus Spanien verzauberte mich aus der Ferne (naja, ein Welpe mit Bart war dabei, der war nicht so der Favorit). Zu Besuch bei der zuständigen Tierschutzorganisation in der Eifel schmolz mir bei dem Bart-Träger allerdings dann doch das Herz! Nun möchte ich nie wieder einen Hund ohne Bart! Es stellte sich schnell heraus, dass Diego eine sehr gute Nase hat, die er bevorzugt zum Stöbern und Jagen einsetzte. Um hierfür eine artgerechte Alternative und Auslastung zu finden, begannen wir in unserer Hundeschule mit dem Mantrailing. Diego hatte wahnsinnig viel Spaß bei der Arbeit, wir wuchsen noch enger zusammen und auch der Jagdtrieb ließ nach. Wir waren beide im Mantrailing-Fieber und suchten nach neuen Herausforderungen. So kamen wir im Juni 2016 zu den Mantrailern West und durften hier sehr viel lernen. Schon im März 2017 bestanden wir unsere Prüfung für die Einsatzfähigkeit und dürfen seitdem auch im Ernstfall Menschen helfen. Auch Diego spürt, dass er eine wichtige Aufgabe hat und hat durch die Arbeit einiges an Selbstvertrauen gewinnen können. Bis heute finde ich es immer wieder faszinierend, was man als Hund-Mensch-Team leisten kann und darf mein Wissen inzwischen auch als Trainerin weitergeben.

Sonntag, den 21. Oktober 2018: Tag 2 des Einsatzseminars

2. Tag Einsatzsiminar am 21.10.2018

Ein Einsatzseminar mit vielen tollen Trails, neuen Erfahrungen und viel Spaß ist vorbei. 6 Hundeführer, eine Einsatzleiterin und zwei Trainer haben sich für heute Abend den Platz auf der Couch redlich verdient!

Sonntag, den 21. Oktober 2018:

Steffi hat die Wiederholungsprüfung zur Einsatzfähigkeit bestanden

Wir gratulieren Steffi zur bestandenen Wiederholungsprüfung der Einsatzfähigkeit.

Samstag, den 20. Oktober 2018: Tag 1 des Einsatzseminars ist vorbei.

1. Tag Einsatzsiminar am 20.10.2018

Es war ein 18 Stunden alter, 4 km langer Trail abzuarbeiten, welcher unter anderem auch durch eine private Parkanlage führte. Eine Hundeführerin scheute sich auch nicht dort zu klingeln und zu fragen ob die vermisste Person dort gesehen wurde. Alle Teams hatten viel Spaß und fuhren gegen 17 Uhr 30 müde nach Hause.

Samstag, den 20. Oktober 2018:

Training am 19.10.2018

Beim gestrigen, sehr erfolgreichen Training, legte Piri eine kurze Pause ein um Hundeführerin Celina auf ein paar Kleider aufmerksam zu machen.

Donnerstag, den 18. Oktober 2018:

Besuchhundedienst am 18.10.2018

Heute hatten wir wieder Besuchshundedienst im Altenheim. Neben Pepper und Emrys haben es auch Spike und Anouk genossen den alten Menschen eine Freude zu bereiten, wie man auf den Fotos sehen kann.

Montag, den 15. Oktober 2018:

Einsatz am 15.10.2018

Was für ein Start in den Geburtstag unseres Staffelleiters: um 03:06 erreichte uns eine Alarmierung der Polizei. In Bad Münstereifel war eine 88 jährige Seniorin aus einer Pflegeeinrichtung abgängig. Sofort machten wir uns mit 2 Teams auf den Weg und konnten gegen 4 Uhr mit der Suche beginnen. Die eingesetzten Hunde nahmen die Spur auf, verließen jedoch nicht das Gebäude. Nun erfolgen weitere polizeiliche Maßnahmen. Wir hoffen, dass die Seniorin bald gefunden wird.

Wir bedanken uns bei allen beteiligten Kräften und für das entgegengebrachte Vertrauen.

Samstag, den 13. Oktober 2018: 1. Jahreshauptversammlung

1. Jahreshauptversammlung am 13.10.2018

Gestern Abend hatten wir unsere erste Jahreshauptversammlung. Nach den Berichten des Vorsitzenden, des Schatzmeisters und des Kassenprüfers wurde der Vorstand entlastet. Mit Rüdiger Dürr wurde ein neuer Beisitzer gewählt, welcher die ausscheidende Birgit Oschmann ersetzen wird. Unter dem Punkt "Verschiedenes" wurden noch einige aktuelle Themen erörtert.

Nebenbei hatte unser Vorsitzender noch Zeit mit der jüngsten Teilnehmerin für die Kamera zu posieren.

Samstag, den 13. Oktober 2018:

Gebäudetraining am 13.10.2018 in Zülpich

Heute hatten wir wieder Gebäudetraining im Altenheim in Zülpich. Erstmals waren auch Norbert und Pepper dabei, die einen sehr schwierigen Trails gefunden haben.

Heute stellen wir Euch Norbert mit Pepper vor:

Norbert mit Pepper

Hallo, ich heiße Pepper (=englisch für Pfeffer) und bin ein English Springer Spaniel. Bei mir ist der Name Programm.
Mit acht Wochen bin ich bei meinem Herrchen, das ist der oben an der Leine, eingezogen. Als ich so ungefähr neun Monate alt war, hatte mein Herrchen eine ganz tolle Idee und wir sind zu einem Mantrailing-Training in einer Hobby-Gruppe gegangen.
Und ich kann euch sagen. Das hat so viel Spaß gemacht und ich habe mich vor Freude gar nicht wieder eingekriegt. Das hat zum Glück auch mein Herrchen verstanden und seitdem teilen wir unser Schicksal: Ich unten mit der Nase an der Erde oder in der Luft und er oben am Ende der Leine hinter mir her. Ich glaube, manchmal findet er es schon ganz schön blöd, sich von mir durch die Gegend ziehen zu lassen.
Vor kurzem hat sich mein Herrchen riesig gefreut, irgendwie ist da beim einem Trail alles gut gelaufen und wir dürfen jetzt offiziell bei Einsätzen als Team mit raus, um vermisste Personen zu suchen.
Pfote drauf!
Euer Pepper

Donnerstag, den 11. Oktober 2018:

Einsatzanforderung am 10.10.2018

Um 22 Uhr erreichte uns eine Alarmierung aus Bad Honnef. In einem Pflegeheim wurde eine 90jährige Demenzkranke vermisst. Trotz sofortiger Durchsuchung des Heims durch Einsatzkräfte und Heimpersonal blieb sie verschwunden. Als wir um 23 Uhr 15 vor Ort waren und Geruchsträger nehmen wollten, tauchte die Dame unversehrt wieder auf. Sie hatte im falschen Zimmer im Bett gelegen.

Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen.

Sonntag, den 7. Oktober 2018:

Training am 06.10.2018 in Euskirchen

Gestern haben wir in Euskirchen in der Innenstadt trainiert. Im Zuge des Trainings haben Esther und Sam die Einsteigerprüfung bestanden. Wir gratulieren ganz herzlich.

Ankündigung: Viel Farben Festival 2018 am 9. November 2018 in Euskirchen-Stotzheim

Alle Akteure arbeiten ohne Gage, damit so viel Geld wie möglich für die Mantrailer West eV zur Ausbildung von Rettungshunden zusammen kommt

Mittwoch, den 3. Oktober 2018:

Vorführungen am 03.10.2018 auf Burg Satzvey

Heute hatten wir 2 Vorführungen beim Herbst und Reitermarkt auf Burg Satzvey. Eine ganz besondere Veranstaltung mit tollen Ständen. Und das alles im Schatten der mittelalterlichen Burg. Danke an Patricia Gräfin Beissel GmbH - Konzepte & Entertainment, dass wir teilnehmen dürften und Graffity für das Foto von Einar, der ein Kind findet.

Dienstag, den 2. Oktober 2018:

News vom 02.10.2018

Heute war unser Staffelleiter mit Lando in einem Kölner Gymnasium bei der Lebensretter AG, der Vorstufe zum Schulsanitätsdienst. Die Schüler hatten viele Fragen, aber natürlich wollten sie Lando in Aktion sehen. Versteckt wurden eineiige Zwillinge, Lando sollte die Richtige der beiden herausdifferenzieren, was er sicher tat.

Heute stellen wir Euch Silvia mit Nico vor:

Silvia mit Nico

Nico ist ein Großer Münsterländer-Rüde. Seiner Rasse entsprechend ist er im Münsterland geboren und dort auf einem Bauernhof aufgewachsen. Im Alter von 1 Jahr kam er dann zu uns.
Schon bald zeigte sich sein starker Jagdtrieb, trotz seines sonst sehr ausgeglichenen und sanften Gemüts.
Die Beschäftigung mit dem Dummytraining reichte nicht aus, um ihn artgerecht auszulasten. Es hatte sich gezeigt, dass er bei Suchaufgaben eine gute Nase bewies.

So stiegen wir ins Mantrailing ein und waren beide - Nico wie auch ich - von Anfang an fasziniert und mit voller Begeisterung dabei.

Bei seinem Job in der Schule als Schul- und Therapiehund zeigte er stets sein sanftes, dem Menschen zugetanes Gemüt.

Diese beiden Gründe bestärkten mich in meiner Entscheidung, das Mantrailing ernsthafter zu betreiben und mich sozial zu engagieren.
Deshalb trat ich im August 2017 unserer Rettungsstaffel bei.

Aufgrund der Erfahrungen, die wir im hobbymäßigigen Mantrailing bereits gesammelt hatten, konnten wir uns im Frühjahr 2018 der Einsatzfähigkeitsprüfung stellen und erfolgreich abschließen. Ich bin gern Mitglied unserer Staffel, wir sind weiterhin mit Begeisterung dabei, und trainieren mit viel Spaß und Freude, um unsere Staffel als Mantrailing-Team bei der Suche nach vermissten Personen auch in Zukunft zu unterstützen.

Sonntag, den 30. September 2018:

30.09.18: Hunde und Pferdemesse in Köln auf der Pferderennbahn

Heute war der dritte und letzte Tag auf der Hundemesse in Köln. Das nächste mal könnte Ihr uns am 03. Oktober beim Herbst und Reitermarkt auf Burg Satzvey sehen.

Samstag, den 29. September 2018:

29.09.18: Hunde und Pferdemesse in Köln auf der Pferderennbahn

Heute war der 2. Tag auf der Pferderennbahn. Für unsere Kleinen hatten neben den Vorführungen Spaß. Morgen habt Ihr nochmal die Gelegenheit uns dort zu sehen.

Freitag, den 28. September 2018:

28.09.18: Hunde und Pferdemesse in Köln auf der Pferderennbahn

Heute waren wir auf der Hunde und Pferdemesse in Köln auf der Pferderennbahn. Wer keine Zeit hatte, kann uns noch die nächsten beiden Tage dort besuchen.

Heute stellen wir Euch unsere Einsatzleiterin Evelyn mit Mazie vor:

Evelyn mit Mazie

Ende August 2017 zog Mazie, ein ungarischer Straßenhund aus dem Tierschutz, bei mir ein. Es handelt sich um einen nun gut 2 Jahre alten Terrier-Hütehund-Mix, der die Nasenarbeit liebt. So begannen wir im Oktober 2017 zunächst in der Hobby-Mantrailergruppe, über die wir dann schließlich auch zu der Rettungshundestaffel von Mantrailer West e.V. kamen, wo wir nun seit Januar 2018 Mitglied sind. Für mich ist es immer wieder schön zu sehen, mit wie viel Freude und Leidenschaft Mazie trailt. Ich bin wirklich froh eine Beschäftigungsform gefunden haben, mit der wir Spaß und Auslastung mit etwas Gutem und Sinnvollem verbinden und dazu beitragen können, dass Menschenleben gerettet werden können. Nicht zuletzt hat uns die Rettungshundearbeit auch als Team näher zusammengeschweißt. Aufgrund Mazie’s Hüft-OP vor wenigen Wochen müssen wir aktuell leider pausieren, können es aber beide kaum erwarten wieder mit dem Training zu starten.

Heute stellen wir Euch unseren Hundeführer Jürgen mit seiner Hündin Lara vor:

Jürgen mit Lara

Im Januar 2009 habe ich Lara, ein damals vier Monate alte Ratero-Hündin (spanischer Rattenfänger) aus dem Tierschutz zu mir genommen.

Ich kenne unseren Staffelleiter Gernot nun schon über 15 Jahre und im Juni 2014 hatte er es dann endlich geschafft mich zu „überreden“ einen Mantrailing-Workshop von ihm zu besuchen. Ich wusste nicht wirklich worauf ich mich einließ und konnte mir erst recht nicht vorstellen, dass ein 4,5 kg Hund dazu in der Lage sein könnte.
Da Lara von Anfang an an dem Mantrailing viel Spaß hatte (und immer noch hat) und sie sehr schnell Fortschritte machte, habe ich an fast jedem von Gernot angebotenen Workshop und jedem Training teilgenommen.

Als Gernot 2015 die Ambitionen hatte eine eigene Mantrailer-Einsatzgruppe zu gründen, waren Lara und ich sofort mit dabei - genauso wie bei der Gründung des Vereins im Jahre 2017.

Lara ist seit April 2016 ein geprüfter Einsatzhund und gehört in unserer Staffel inzwischen zu den erfahrenen Einsatzhunden. Sie war bisher an 21 Funden maßgeblich beteiligt. Lara ist in unserer Staffel der „Negativ-Spezialist“, d. h. sie zeigt mir im Normalfall in einem Radius von 5m bis max. 10m an, ob sich die gesuchte Person in dem Bereich aufgehalten hat, oder nicht (Überprüfung von Zeugenaussagen).
Sie holt sich sehr viel Motivation aus der Suche selbst und natürlich an dem besonderen Leckerchen am Ende des Trails. Es ist immer wieder schön zu sehen, wieviel Spaß Lara an der Suche hat.

Meine Motivation ist es, den Angehörigen einer vermissten Person mit Lara helfen zu können.
Ich werde nie das Gefühl vergessen (inkl. eine Woche Dauergrinsen), wie durch Lara das erste Mal ein Menschenleben gerettet werden konnte…

Dienstag, den 18. September 2018: Erneuter Einsatz für die Rettungshunde!

Einsatz 18. September 2018

Medical Service Düren e.V. forderte uns gestern Abend an, in Düren wurde ein Mann vermisst. Sofort machten sich zwei Hundeführer und zwei Helfer auf den Weg, sie unterstützten die Suche bis gegen 3 Uhr heute Morgen. Aufgrund unserer Suche und der weiteren Ermittlungsarbeit konnte der Mann in den frühen Morgenstunden völlig verwirrt und stark unterkühlt aufgefunden werden. Er wurde umgehend dem Rettungsdienst übergeben und ins Krankenhaus gebracht.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit!

Heute stellen wir Euch unseren Staffelleiter Gernot mit seinem Einsatzhund Lando vor:

Gernot mit Lando

Eigentlich war ich ja nur in den Westerwald gefahren um mir dort die Zucht anzuschauen, denn ich wollte definitiv keinen Rüden, auch nur einen Hund bis maximal 10 Wochen alt, aber irgendwie hat es dieser kleine, 4 Monate alte Chaot geschafft sich in mein Herz zu schleichen. So fuhr ich dann nach rund 2 Stunden mit ihm im Auto Richtung Heimat.

Auch wenn mir jeder Rettungshundeausbilder erklärte, dass aus dem Tier nie ein Rettungshund werden würde, ich war überzeugt, dass er das schafft, die Aussagen waren für mich eher Ansporn und wir trainierten fleißig. Durch die vielen Steine, welche man uns in den Weg legte, wechselte ich irgendwann mit Lando in den Hobbybereich.

Im Jahr 2013 nahmen wir an der ersten deutschen Meisterschaft im Bereich Mantrailing teil, durch eine konstante Leistung haben wir diese gewonnen. Das war für mich der Auslöser nochmal Gas zu geben. Im Jahr 2015 gründeten wir die Einsatzgruppe, zwei Jahre später den Verein.

Lando ist jetzt seit 3 Jahren geprüfter Einsatzhund, er hat etliche Einsätze gelaufen und inzwischen 31 mal gefunden. Meine Motivation ist es, dass ich mit meinem Hund Menschen in akuter Lebensgefahr helfen kann, Landos Motivation ist, dass er die Suche an sich liebt. Und er weiß, dass es nach einer erfolgreichen Suche für ihn die Megaparty gibt!

Sonntag, den 16. September 2018:

Gernot mit Emrys besteht die Basisprüfung

Wir gratulieren unserem Staffelleiter Gernot mit Emrys zur bestandenen Basisprüfung.

Sonntag, den 16. September 2018:

Veronika mit Einar besteht die Basisprüfung

Wir gratulieren unserer stellvertretenden Staffelleiterin Veronika mit Einar zur bestandenen Basisprüfung.

Samstag, den 15. September 2018:

realitätsnahes Training

Was tut man nicht alles für realitätsnahes Training: Norbert musste mit Pepper einen, von seiner Familie angenervten "Suizidenten" suchen. Marlen hatte eine Person, welche mit einem Boot weggebracht worden war, und Emrys fand seine Versteckperson im Meer stehend unter der Seebrücke. Auch heute hatten wieder alle Hundeführer und Hunde beim Seminar an der Ostsee Spaß.

Samstag, den 15. September 2018:

Marlen hat den Eignungstest bestanden

Marlen hat heute ihren Eignungstest bestanden!

Samstag, den 15. September 2018:

Gernot mit Lando bestätigen ihre Einsatzfähigkeit

Wir gratulieren unserem Staffelleiter zur bestandenen Überprüfung der Einsatzfähigkeit.

Freitag, den 14. September 2018:

Norbert mit Pepper besteht die Einsatzprüfung

Wir gratulieren Norbert zur bestandenen Einsatzfähigkeitsprüfung!

Donnerstag, den 13. September 2018:

Einsatz 13. September 2018

Heute ging es erneut nach Leichlingen. Es ging weiter um die Suche nach dem 92 jährigen. Es gab neue Erkenntnisse, welche die Hunde verschiedener Organisationen überprüfen sollten. Vielen Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit mit:
Polizei NRW Rheinisch-Bergischer Kreis
Rettungshundestaffel Bergisches Land im DRV e.V.
Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Rhein.-/Oberberg
JUH Bonn
DRK Rein-Sieg
DRK Kall

Mittwoch, den 12. September 2018:

Einsatz 12. September 2018

Gerade aus dem Einsatz zurück! Gestern um 13 Uhr 20 erreichte uns eine Alarmierung aus Leichlingen. Dort wird ein 92 jähriger vermisst. Wir begannen gegen 15 Uhr mit der Suche, welche wir um 23 Uhr 30 ohne Fund abbrachen. Wir bedanken uns für die Unterstützung und gute Zusammenarbeit bei der Polizei, der JUH Oberberg, der JUH Bonn, dem DRK Rhein-Sieg, dem DRK Köln und der freilwilligen Feuerwehr Leichlingen. Ebenso danken wir für das entgegengebrachte Vertrauen und unseren beteiligten Kräften.

Dienstag, den 11. September 2018:

Layla

Letzte Nacht hat eine ganz Große die Bühne für immer verlassen. Layla, die Hündin unseres Einsatzleiters Carsten, hat für verschiedene Organisationen ungezählte Einsätze gelaufen und dabei vielen Menschen das Leben gerettet. Seit etwa einem Jahr war sie nun in Rente. Letzte Nacht hat sie sich entschieden für immer zu gehen. Die ganze Staffel trauert um diesen Ausnahmehund!

Heute stellen wir Euch, mit unserer Ausbilderin Theresa und ihrem "Erbsenzähler" Jimmy, ein weiteres einsatzgeprüftes Team vor:

Theresa mit Jimmy

Mein aus dem Tierschutz aus Griechenland stammender English Setter Mix Rüde Jimmy, zog mit einem knappen Jahr im Januar 2013 bei mir ein. Neben der "Arbeit" an so manchem Problemchen, suchte ich nach einer Möglichkeit, Jimmy sinnvoll zu beschäftigen und auszulasten. Schnell wurde klar, es ist die Nasenarbeit, mit der ich Jimmy packen konnte und ganz besonders das Mantrailing. Begonnen in der Hobbygruppe zeigte sich nach und nach, dass Jimmy in der Suche Menschen und Hunde, die er sich zu Beginn sonst so gerne lautstark auf Abstand hielt, mehr und mehr ignorierte und fokussiert seiner "Arbeit" nachging.
So sind wir, was für mich Anfangs nicht vorstellbar war, seit August 2016 Mitglied der Rettungshundestaffel und seit November 2017 ein einsatzgeprüftes Team mit mittlerweile einigen gelaufenen Einsätzen. Die gemeinsame Arbeit, die unzähligen Trainingsstunden und zuletzt die Einsätze haben Jimmy und mich als Team zusammengeschweißt, wir beide haben unser passendes Hobby gefunden. Eine Aufgabe, in der wir beide aufgehen und ich von und über meinen Hund viel lernen durfte. Ein Wissen, das ich seit Anfang 2018 als eine der TrainerInnen der Staffel in der Ausbildung der Mensch-Hunde Teams weiter geben darf.
Die Faszination für die Arbeit mit Hunden und ihre Fähigkeiten und das Wissen, dass diese dazu beitragen können Menschen zu retten motiviert mich, einen großen Teil meiner Freizeit in diese Arbeit zu stecken und wenn irgendwie möglich, bei Tag und Nacht, Wind und Wetter Einsätze zu laufen.

Samstag, den 8. September 2018:

gemeinsames Training mit der JUH Rhein/Oberberg am 8. September 2018

Heute hatten wir ein sehr schönes Training mit der JUH Oberberg. Wir hatten spannende Trails, dafür auch danke an Marion und unsere Versteckpersonen. Unser Staffelleiter hat noch bei 4 Flächenteams den Verweistest und Grundgehorsam prüfungsgerecht kontrolliert.

Mittwoch, den 5. September 2018:

Training 5. September 2018

Einige unserer Hundeführer besuchen derzeit, zur Fortbildung, das Symposium für Odorologie in Rheinbach. Den heutigen Abend nutzten wir zu einem Training mit Lars, einem Kollegen aus Schleswig-Holstein. Es hat allen Teams viel Spaß gemacht.

Heute stellen wir Euch unsere Hundeführerin Silvia mit Eneas vor:

Silvia mit Eneas

Eneas ist ein Großer Münsterländer und als Welpe im Alter von 9 Wochen bei uns eingezogen. Er sollte die Nachfolge meines älteren Rüden antreten und mich regelmäßig in die Schule begleiten.

Als artgerechten Ausgleich für meine Jagdhunde habe ich neben der Dummyarbeit (Apportiertraining) vor allem das Mantrailing entdeckt. Dies sollte auch Eneas´ Job werden (neben dem Einsatz in der Schule).

Zunächst habe ich das Mantrailing nur "hobbymäßig" betrieben. Es faszinierte mich aber so, dass ich tiefer in diese spannende Welt einsteigen wollte.

So habe ich neben zahlreichen Workshops und Seminaren auch theoretische Fortbildungen besucht. Da ich mich auch gern sozial engagiere, trat ich im August 2017 unserer Rettungsstaffel bei.

Eneas ist nun zwei Jahre alt und auf dem Weg ein ausgebildeter Rettungshund zu werden. Die ersten Prüfungen haben wir als Team bereits gemeistert.

Wir sind weiterhin mit Begeisterung dabei und trainieren mit viel Spaß und Freude (und Ehrgeiz) um vielleicht bald als fertig ausgebildetes Suchteam Menschenleben zu retten.

Samstag, den 1. September 2018: Einsatz für die Rettungshunde!

Einsatz 1. September 2018

Als ich heute Morgen um halb 9 Uhr das Haus verließ, freute ich mich auf ein entspanntes Gebäudetraining und anschließend die Ritterspiele in Satzvey. Aber es kam anders. Während des Trainings erreichte uns eine Alarmierung aus dem Rhein-Erft-Kreis, Alt Manheim. Mit unserer Einsatzleiterin, 3 Hundeführern und 3 Helfern machten wir uns auf den Weg. Wir suchten bis zum späten Nachmittag, konnten aber leider nicht finden. Unsere Erkenntnisse bewegte die Polizei dazu noch einen Spezialhundeführer hinzuzuziehen. Auch dieser blieb ohne Fund. Da sich uns keine weiteren Ansätze mehr eröffneten, beendeten wir den Einsatz und ich bin 14 Stunden später wieder zu Hause.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Samstag, den 1. September 2018

Training 1. September 2018

Heute Morgen haben wir das erste Gebäudetraining in Zülpich im Pflegeheim gehabt. Die Hunde haben toll gearbeitet, aber auch die Bewohner, die sich verstecken durften, hatten viel Spaß!

Freitag, den 31. August 2018

Training 31. August 2018

"Auf den sieben sehundklippen
sitzen sieben seehundsippen,
die sich in die rippen stippen
bis sie von den klippen kippen!"

Da eine Hundeführerin von uns immer zuviel denkt, durfte sie im heutigen Einsatzgruppentraining, während der Arbeit mit ihrem Hund, den obigen Vers lernen. Da das gut geklappt hat, werden wir das sicherlich intensivieren.

Wir hatten ein schönes, erfolgreiches Training und viel Spaß!

Freitag, den 31. August 2018

Einsatz 30. August 2018

Gestern gegen 20 Uhr erreichte uns eine Alarmierung nach Köln. Ein junger Mann,welcher in einer Nachbargemeinde vermisst wurde, war letztmalig in Köln gesehen worden. Unsere Hunde konnten die Spur aufnehmen, jedoch endete sie nach 2 km in einer U-Bahn Station. Wir hoffen der Polizei einen neuen Ermittlungsansatz geliefert zu haben und beendeten den Einsatz um 23 Uhr.
Eine weitere Alarmierung aus dem Raum Aachen wurde in der Anfahrt abgebrochen.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit.

Heute möchten wir Euch unseren Staffelleiter Gernot mit seinem Junghund Emrys vorstellen:

Gernot mit Emrys

Im Januar ist Emrys, der älteste Sohn von Lando bei uns eingezogen. Er hat sich als richtiger Satan entpuppt, der von seinem Vater das Dummheiten machen, von seiner Mutter die Konsequenz geerbt hat, eine üble Mischung. Zum Glück macht er das aber auf eine nette Art, so dass man ihm nur selten böse sein kann. Aktuell ist er in der Pubertät, was zusätzliche Probleme birgt. Beim Arbeiten eifert er trotzdem fleißig seinem Vater nach, bisher entwickelt er sich gut. Ich hoffe, dass er ein genauso guter Einsatzhund wird, wie sein Vater ist.

Mittwoch, den 29. August 2018: WDR Lokalzeit aus Köln vom 28. August 2018
Vom Tierheimhund- zum Suchhund mit Studiogast Gernot Sieger

Heute stellen wir Euch unsere stellvertretende Staffelleiterin Veronika und ihren zweiten Hund, Einar, vor:

Veronika mit Einar

Mit dem Ziel, einen zweiten Rettungshund auszubilden, kam der tschechoslowakische Wolfshund Einar am 17.01.2018 im Alter von 9 Wochen zu uns. Durch seine unbeschwerte, lebensfrohe Art ist das Zusammenleben mit ihm ein spannendes Abenteuer.
Inzwischen ist er 9 Monate alt und mitten in der Ausbildung. Beim Trailen ist er zielstrebig und meistert die ihm gestellten Herausforderungen. Einar ist auf einem guten Weg, in die großen Fusstatzen seines Vaters, dem Rettungshund Lando, zu treten.

Samstag, den 25. August 2018:

Einsatz 25. August 2018

Am heutigen Samstag erreichte uns eine Alarmierung wegen eines Vermissten in Eitorf. Wir rückten mit 5 Hundeteams, 3 Helfern und Einsatzleitung aus. Unsere Hunde führten uns zu einem größeren Waldgebiet, wo sie jedoch nicht mehr weiterkamen. Nachalarmierte Flächensuchhunde durchsuchten das Gebiet, wurden jedoch nicht fündig. Nun müssen weitere polizeiliche Ermittlungen hoffentlich zum Erfolg führen.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die Unterstützung durch den BRH Rhein-Sieg, die JUH Bonn, das DRK Rhein-Sieg und die JUH Rhein-Oberberg

Freitag, den 24. August 2018:

Training 24. August 2018

Beim gestrigen Staffeltraining haben wir für Stephanie mit Schröder und Norbert mit Pepper, welche beide in diesem Jahr für die Einsatzfähigkeitsprüfung vorgesehen sind, eine Testprüfung gelegt. Der Trail war ca. 1,3 km lang, 24 Stunden alt und von einer Fremdperson gelegt. Beide Teams haben den Trail gut gemeistert, auch wenn wir durchaus noch Möglichkeiten für Verbesserungen gesehen haben. Aber sie sind auf einem guten Weg.

Donnerstag, den 23. August 2018: Heute war mal wieder eine Fortbildung:

Fortbildung 23. August 2018

zunächst durfte uns Silke, von der JUH Oberberg, die Riechleistung der Hunde und das Thema Taktik für Flächensuchhunde näherbringen. Danach erarbeitete unser Staffelleiter mit der Gruppe die Einsatzvoraussetzungen und Taktik für Mantrailer.

Mittwoch, den 22. August 2018: 3 Anforderungen in 24 Stunden!

Einsatzanforderung 22. August 2018

Nachdem wir gestern Abend die Demenzpatientin in Köln suchen sollten, erreichte uns heute Morgen eine Alarmierung wegen eines vermissten Kindes. Dieses wurde zum Glück schon in der Alarmierungsphase von der Polizei aufgegriffen. Um 17 Uhr wurden wir bezüglich einer vermissten Seniorin alarmiert. Mit 3 Hundeführern und 3 Helfern suchten wir nach der Dame, mussten aber ohne Fund abbrechen. Allerdings konnten wir immerhin neue Ansätze liefern.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die Einsatzbereitschaft der Hundeführer und Helfer.

Dienstag, den 21. August 2018: Einsatzanforderung für Mantrailer West!

Einsatzanforderung 21. August 2018

Um 19 Uhr 20 erreichte uns eine Alarmierung aus einem Seniorenwohnheim in Köln, mit welchem wir kooperieren. Eine 78 jährige, hochgradig demente Bewohnerin wurde vermisst. Als wir gegen 20 Uhr mit der Einsatzleiterin, 3 Hundeführern und 3 Helfern eintrafen, war die Polizei bereits vor Ort. Nach einer kurzen Besprechung sicherten wir den Geruch. Kurz bevor wir den ersten Hund ansetzen wollten, wurde die Vermisste ca. 3 km entfernt wohlbehalten von einer Streife aufgegriffen.
Wir bedanken uns für das entgegengebrachte Vertrauen und die sehr gute Zusammenarbeit mit allen beteiligten Kräften!

Dienstag, den 21. August 2018

Sendetermin in der WDR Lokalzeit aus Köln ist Dienstag, der 28.08.2018 um 19:30 Uhr

Der Sendetermin für die WDR Lokalzeit aus Köln wurde jetzt auf Dienstag den 28. August festgelegt. Uhrzeit der Sendung ist 19 Uhr 30. Unser Staffelleiter wird als Studiogast noch ergänzende Fragen beantworten.

Heute möchten wir Euch unser Mitglied Steffi mit Daya vorstellen:

Steffi mit Daya

Mein weißer schweizer Schäferhund Daya wurde am 08.09.2009 geboren und kam mit 8 Wochen als Zweithund in unsere Familie.
Seitdem bereichert sie unseren Alltag ist witzig und war manchmal auch anstrengend.
Als Daya ca 3 Jahre alt war nahmen wir an einem durch die Hundeschule organisierten Mantrailing Workshop teil und haben gemerkt,daß das die richtige Auslastung von Daya war und auch immer noch ist.
Von da an startete ich intensiv mit der Ausbildung zum Mantrailer.
Seit Vereinsgründung von Mantrailer West e.V. sind wir mit Spass und Freude dabei auch immer mit dem Gedanken im Ernstfall helfen zu können.

Montag, den 20. August 2018

Voraussichtlicher Sendetermin in der WDR Lokalzeit aus Köln ist der 27.08.2018 um 19:30 Uhr

Voraussichtlich am 27. August um 19 Uhr 30 kommt der Bericht über uns in der WDR Lokalzeit Köln.

Freitag, den 17. August 2018

Dreh für die WDR Lokalzeit aus Köln

Wir hatten gerade einen tollen Dreh für die WDR Lokalzeit aus Köln. Der Sendetermin steht noch nicht fest. Danke an das nette Team vom WDR und alle beteiligten Kräfte von Mantrailer West.

Vorstellung unseres Gastmitglieds Verena mit Benji:

Verena & Benji

Benji ist ein Border Collie und hat als Welpe schon mein Herz erobert. Sie ist jetzt 3 Jahre alt und wir trainieren nun seit ca. einem Jahr bei Mantrailer West. Durch dieses Training sind wir inzwischen zu einem richtigen Team zusammen gewachsen.
Bis 2016 habe ich als selbständige Hundetrainerin gearbeitet und bin dadurch zum Mantrailing gekommen. Es fasziniert mich immer wieder, welche Leistung unsere Hunde mit ihrer Nase vollbringen.
Hauptberuflich bin ich Filialdirektorin einer Sparkassenfiliale. In dieser Funktion habe ich im Juni 2017 eine Spende an einen Johanniter Kindergarten übergeben und dadurch tatsächlich erst von der Rettungshundestaffel der Johanniter in Wiehl erfahren. Bei einem Probetraining habe ich dann das Team von Mantrailer West kennen gelernt und werde nun als Gastmitglied für die JUH ausgebildet.
Als Rettungshundeführer hat man eine große Verantwortung, sowohl der vermissten Person als auch ihren Angehörigen gegenüber. Man rettet Leben und hilft Menschen. Das Gefühl nach einer erfolgreichen Suche ist unbeschreiblich. Dafür stehe ich gerne nachts auf.

Dienstag, den 14. August 2018

Verena mit Benji

Wir gratulieren unserem Gastmitglied Verena Schneider von der JUH Rhein-Oberberg zum herausragend bestandenen San Helfer Lehrgang!

Dienstag, den 14. August 2018: News von unserer befreundeten Flächenhundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Rhein.-/Oberberg

Dieser Einsatz war erfolgreich!

Flächenhundestaffel der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Regionalverband Rhein.-/Oberberg

Unsere ehrenamtliche Rettungshundeführerin Yvonne B. und ihr Vierbeiner Melui haben heute Nachmittag die vermisste Dame gefunden. Wir sind sehr erleichtert und auch stolz auf diese Leistung

Seit Sonntag wurde die Vermisste in der Region rund um Mechernich gesucht - beteiligt waren unter anderem unsere Teams sowie Rettungshunde-Teams der DRK Rettungshundestaffel Oberberg und des DRK Euskirchen. Die oberbergischen Teams haben gestern und heute die jeweils 200 Kilometer lange Strecke in die Eifel zurückgelegt, um sich an der Suche zu beteiligen.

Sonntag, den 12. August 2018

Sozialisierungsarbeit

Unsere Kleinen, Emrys und Einar, haben gestern im Rahmen eines Mittelalterfestes Sozialisierungsarbeit gemacht. Während Einar das sehr souverän gemeistert hat, war Emrys tief beeindruckt. Daran müssen wir noch arbeiten.

Samstag, den 11. August 2018

Staffeltraining 10. August 2018

Gestern hatten wir ein sehr schönes Training im Schatten der Burg Heimbach. Wir gratulieren Celina und Esther, die im Rahmen des Trainings ihren Eignungstest bestanden haben!

Ältere News finden Sie im Archiv